Man muss sich das immer mal wieder klar machen:

Der Mensch erfindet Massenmedien. Und seit mehr als 500 Jahren kämpft er für deren Freiheit. Denn, das hat er in der modernen Zivilisation gelernt, die freie Meinungsäußerung ist der Katalysator der menschlichen Weiterentwicklung.


Deshalb darf die Meinungsfreiheit nicht, auf dem falsch verstandenen Altar der Toleranz, einer Religion geopfert werden.

Deshalb garantiert das deutsche Grundgesetze in Artikel 5 die Meinungs- und Informationsfreiheit (Art. 5 Abs. 1 Satz 1), die Presse-, Rundfunk- und Filmfreiheit (Art. 5 Abs. 1 Satz 2) sowie die Freiheit von Wissenschaft und Kunst (Art. 5 Abs. 3).

Wortlaut
(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.
(2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.
(3) Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung.
(Quellen:
www.artikel5.de
de.wikipedia.org/...
und jede Menge Suchmaschinen)

Die Feder ist stärker als das Schwert.
Die Feder gilt es auch zu nutzen. Und wir müssen die mühsam errungene Freiheit des Wortes und des Bildes gegen Intoleranz verteidigen.