Suchmaschinen, SEO und
Kannibalismus

Boost your Website. And get your Website busted.
So oder so ähnlich könnte man gerade den Vorgang beschreiben, der mich aktuell beschäftigt.
Und ich bin gelinde gesagt erstaunt, mit welcher Dreistigkeit Bildmaterial von mir und mit meinem Name im Internet verwendet und modifiziert wird.

Vorspiel:

Noch vor Kurzem saß ich mit einem unserer Kunden im Gespräch und wir hatten das Thema Suchmaschinen und im Internet gefunden werden.

Ein immer schönes Beispiel für das Thema war, bzw. ist mein sehr auffälliges Portrait. Man gibt in Google schlicht meinen Name "Thomas Krug" ein und auf Platz 1 oder gelegentlich auf Platz 2 tauchte das schwarz-weiß gehaltene Bildmotiv auf. Google verwies auf den entsprechenden Ursprung des Motivs. Bei unserem Kunde Matrix Vision ist es, dort unter der Rubrik Kunst, zu finden.
www.matrix-vision.com/thomas-krug.html
Das Thema dort ist Umgebungsdesign als Erweiterung zu Kunst am Bau. Etwas sperrig, deshalb braucht es natürlich ein gutes Bildmotiv um das Thema zu promoten.

Die "optische Relevanz" des Motivs bringt ihm das Ranking. Also eigentlich genau so, wie man sich das aus werblicher Sicht vorstellt. Gutes Ranking, hohe Frequenz und gute Besucherzahlen.
Gestalters Geschick, dass solch ein Thema durch die "optische Relevanz" des Motiv promotet wird.

Aktuell:

Erstaunt musste ich gerade feststellen, dass auch andere sich gerne den Vorteil zu nutze machen möchten. Und zwar mit meinem Bild, meiner Person und dem oben beschrieben Ranking. Gibt man zur Zeit wie beschrieben meinen Name ein, erhält man zwar immer noch mein Portrait, aber erstaunlicherweise verweist das Motiv nicht mehr auf den Ursprung sondern auf vebidoo.de. Der darunter angezeigte Name wurde in Tom Krug umgenannt.
Natürlich bin ich erstaunt. Und es macht mich stutzig.
Also verfolge ich diesen Link. Er könnte ja zu einer kunstrelevanten Seite führen.
Aber weit gefehlt. Ich lande auf einer "Personensuchseite" und dort unter der allgemeinen Rubrik "Thomas+Krug". Vom Motiv weit und breit keine Spur. Relevanz der Seite und den dazugehörenden Ursprung: Null.

Man denkt in unserem Beruf doch spezifisch über Suchmaschinen nach. Schliesslich wollen wir und unsere Kunden gefunden oder inzwischen umganssprachlich "gegoogelt" werden können.
Statt dessen verweist das Motiv zu einem völlig "Fremden".
Für mich fühlt sich doch das ersteinmal wie Motiv-Piraterie oder Kannibalismus an.

Mit etwas Beharrlichkeit hab ich die Website durchsucht, fand im Quelltext den nicht weiterleitenden Link zum Ursprung und auf eine Unterseite mein Portrait. Der Klick aufs Motiv verweist aber erneut nicht auf den Ursprung, sondern endet mit einem "fatal error" auf einer völlig fremden Domain.

Man ist ja ersteinmal verwundert, aber dann kommt einem der Verdacht: Mein Motiv und dessen Ranking wird für werbliche Zwecke missbraucht. Denn der oben beschriebene Ursprung kann nicht mehr über das Motiv erreicht werden und mit diesem Vorgehen wird jede Suchmaschine, SEO und redaktionelle Relevanz des Inhalts vollständig ausgehebelt.

Ich hab gleich weiter "gegoogelt" und Unglaubliches festgestellt: Es gibt jede Menge Betroffener. Deshalb meine Frage: Wer hat welche Erfahrung mit dem Anbieter? Gibt es ein aktuelles oder bereits mehrere Urteile gegen diese Art von - aus meiner Sicht - Bild-Raubzug.
Gerne Infos zusenden und austauschen. Weiß jemand, was Google dazu meint?
Oder was andere echte Suchmaschinen dazu sagen? Denn deren Arbeit undGrundgedanke wird erst recht ausgehebelt.

Ich hab jetzt meinen IT-Rechtsanwalt darauf angesetzt. Die aktuellste Entwicklung folgt in nächster News zu diesem Thema.

Thomas Krug - 30. März 2015

Nachtrag 31. März 2015:
Erstaunlicherweise verwendet peoplecheck.de inzwischen das gleich Bild von mir, nur mit richtigem Name. Der Ursprung kann aber dennoch nicht gefunden werden.

Nachtrag 1. April 2015:
Kollegen haben das heute immer mal wieder getestet und wir mussten feststellen, dass sich vebidoo.de und peoplecheck.de abwechselnd an meinem Motiv mit allem drum und dran bedienen.